COVID-19

Coronavirus

Die Deutsche Schule zu Porto wird ab dem 16. März für alle Schüler geschlossen sein.  

Die Deutsche Schule zu Porto befolgt alle Anweisungen der portugiesischen Gesundheitsbehörden, d.h. vom DGS. Derzeit, existiert an der Deutschen Schule Porto kein Verdachtsfall von Infizierung mit dem Coronavirus (COVID-19) (Stand 12.03.2020).

Es wird darum gebeten, sachlich und besonnen mit der Situation umzugehen. Das portugiesische Gesundheitsministerium hat Empfehlungen und Verwaltungsmaßnahmen bekannt gegeben, auf die wir hiermit hinweisen möchten.

Auch wenn bislang keine Reisebeschränkungen ausgesprochen worden sind, empfiehlt das Gesundheitsministerium das Reisen in die betroffenen Regionen zu vermeiden. Uns ist bekannt, dass unter den Schülerinnen und Schülern  und ihren nahen Familienangehörigen einige Personen gibt, die sich in den Risikogebieten aufgehalten haben. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, bitten wir Sie, die Schule sofort zu informieren.

Das Gesundheitsministerium empfiehlt diesem Personenkreis das Fernbleiben von öffentlichen und hoch frequentierten Räumen. Wir haben daher alle Betroffenen dringend gebeten, dieser Empfehlungen zu folgen und somit in den ersten 14 Tagen nach Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht in die Schule zu gehen. Das Fehlen aus diesem Anlass ist unter Vorlage eines Reisenachweises über die o.g. E-Mail-Adresse zu entschuldigen. Entsprechend können anfallende Leistungsnachweise nachgeholt werden.

Wir möchten die Gelegenheit ergreifen und uns bei allen Schülern  bedanken, die ausnahmslos unserer Empfehlung nachgegangen sind.

 

Es folgen weitere Empfehlungen des Gesundheitsministeriums für Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben odercoronatypische Symptome aufweisen:

Aufmerksames Beobachten, ob Symptome wie Fieber, Husten, oder Atemschwierigkeiten auftauchen

  •  Zwei Mal täglich Körpertemperatur messen und diese Ergebnisse notieren
  • Sich versichern, ob Personen mit denen Sie Umgang hatten, Symptome entwickelt haben (Husten, Fieber oder Atemnot)
  • Bei Auftauchen einer der aufgeführten Symptome nicht sofort die Notaufnahme der Krankenhäuser aufsuchen, sondern den Dienst der SNS24 (Öffentlicher 24 Stunden Gesundheitsservice) unter der Nummer: 808 24 24 24 anrufen und deren Richtlinien folgen
  • Bei ernsthaftem Verdacht oder einer positiven Diagnose, die DSP unmittelbar über informieren
  • Während der ersten 14 Tage nach Ankunft aus einer der betroffenen Regionen vermeiden Sie bitte dringend geschlossene und hoch frequentierte Räume ebenso wie den Körperkontakt mit anderen Menschen

Weitere allgemeine Empfehlungen des Gesundheitsministerium an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind:

  •  Hände gründlich waschen, für mindestens 20 Sekunden, insbesondere vor und nach der Vorbereitung von Mahlzeiten, der Toilette und immer, wenn die Hände schmutzig sind
  •  Zum Naseputzen Einweg-Taschentücher verwenden und diese unmittelbar nach Benutzung in den Müll werfen und die Hände gut waschen
  • Alternativ: Desinfizieren der Hände mit gängigen Desinfektionsmitteln auf Alkoholbasis, die an der DSL jedem zur Verfügung gestellt werden
  • Bei Niesen oder Husten, Nase und Mund mit dem Ellbogen bedecken, nicht mit den Händen
  • Schleimhäute der Augen und Nase nicht mit den Händen berühren
  • Beim Auftreten von Symptomen wie Fieber und starkem Husten, empfehlen wir dringend, dass der/die Betroffene zu Hause bleibt. Sollten Personen diese Symptome in der Schule aufweisen, tritt der Notfallplan ein.
 

Um das Übertragungsrisiko der COVID-19 Infektionen zu vermindern, haben wir im Zuge unserer Kontingenzplanung mehrere prophylaktischen Maßnahmen getroffen, darunter:

  • Bereitstellung von Desinfektionsmitteln in allen Klassenräumen, in der Kantine, im Lehrerzimmer, in Durchgängen und am Haupteingang
  • Lehrkräfte geben explizite Hinweise und sorgen für die Einhaltung einer korrekten Handhygiene und Nutzung von Desinfektionsmitteln, vor allem vor und nach den Mahlzeiten. 
  • Aushang über die korrekte Handhygiene in allen Toilettenräumen (dies gilt weiterhin als wichtigste prophylaktische Maßnahme um das Ansteckungsrisiko zu minimieren)
  • Klassenräume, Toiletten, Aufenthaltsräume sowie Treppengeländer werden verstärkt gereinigt und desinfiziert
  • Oberflächen wie Tische, Tastaturen und auch Tür- und Fensterklinken werden verstärkt gereinigt und desinfiziert
  • Schülerinnen oder Schüler, die in der Schule unerwartet Symptome aufweisen, werden zur Krankenstation begleitet und dort untersucht
  • Es wurde ein Isolationsraum für Personen mit coronatypischen Symptomen eingerichtet

Notfallplan der DSP

Notfallplan von Gertal

Ausserdem hat Gertal ab dem 12/03 die Ausgabe von Salate eingestellt. Diese werden durch gekochtes Gemüse ersetzt.

 

Folgende Veranstaltungen wurden an der DSP abgesagt:

– Austausch 9. Klassen (Besuch Porto)
– MUN Kiel
– Jugend musiziert Valencia
– Skifahrt der 8. Klassen
– Elternsprechtag GS (13/03/20)
 -Lesewettbewerb
 
 

Bei den hier aufgeführten Empfehlungen handelt es sich um generelle, präventive und prophylaktische Maßnahmen, denen die Deutsche Schule Porto Folge leistet, um das Übertragungsrisiko der Krankheit zu vermindern.

Trotz der gegebenen Situation werden wir uns um einen möglichst störungsfreien Unterrichtsalltag bemühen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Sollte es zu weiteren Anpassungen oder Entwicklungen kommen, werden wir die Schulgemeinschaft zeitnah informieren.

 

 

 

 

Kontakt

Deutsche Schule zu Porto
Rua Guerra Junqueiro, 162

4150-386 Porto / Portugal

Telefon: +351 22 607 65 70
e-Mail: info@dsporto.de

 

Datenschutzerklärung