Adjektive ohne Deklination

 

Wann erhält ein Adjektiv eine Deklinationsendung?

Immer wenn es als Attribut bei einem Substantiv steht!

das rote Auto

ein schwarzes Kleid

meine alte Großmutter

 

Wann erhält ein Adjektiv keine Deklinationsendung?

1. Als prädikatives Satzadjektiv!

Die Frau ist nett.

Es ist heute sehr warm.

Ich finde Martina sympathisch.

 Die Verkäuferin hat mich sehr freundlich bedient.  

2. Als Attribut - in adverbialer Funktion - beim Adjektiv oder Adverb!

Er ist schrecklich nett.

Das ist ein gut funktionierender Apparat.

Ich bin weit vorne.

 

Unterscheiden Sie!

Beispiel A:

ein guter, trockener Weißwein

Hier haben Sie zwei Attribute für das Substantiv.

Der Weißwein ist gut und trocken.

Typisch ist hier das Komma zwischen den beiden Attributen.

 

Beispiel B:

ein gut funktionierender Apparat

Hier haben Sie ein Attribut („funktionierend“) für das Substantiv und ein anderes Attribut („gut“) für das Attribut des Substantivs.

Das Adjektiv 'gut' (in adverbialer Funktion!) graduiert hier 'funktionierend'; es qualifiziert nicht 'Apparat'.

 

Noch etwas: Sehr häufig haben wir ein Attribut beim Adjektiv (in den folgenden Beispielsätzen sind "schlecht", "langsam"  + "undeutlich" in adverbialer Funktion!), wenn es sich um Partizipien handelt, die adjektivische Funktion übernehmen (vor allem in Partizipialkonstruktionen).

ein schlecht sitzender Anzug

ein langsam rot werdendes Gesicht

ein undeutlich geschriebener Text

(Mit den Partizipien von: 'sitzen', 'werden' + 'schreiben'.)

 

Eher selten haben Sie in Partizipialkonstruktionen diese Konstruktion, ein dekliniertes Adjektiv und ein dekliniertes Partizip in adjektivischer Funktion:

ein krankes , leidendes Kind

 

Beispiel C:

Aber natürlich gibt es auch eine Reihe von Adjektiven, die als Attribute (in adverbialer Funktion) vor anderen Adjektiven stehen können. Allerdings ist es nur eine ganz kleine Gruppe von Adjektiven, die so funktionieren:

ein schrecklich kranker Mann

Diese Adjektive drücken oft Gefühle aus. Sie sind häufig ein Ersatz für „sehr“ oder „wirklich“. Sie werden vor allem in der gesprochenen Sprache verwendet. Zu dieser Gruppe gehören:

schrecklich, abscheulich, unheimlich, furchtbar, entsetzlich, unvorstellbar, unglaublich, unausstehlich, scheußlich, ekelhaft, richtig, grauenhaft, ungewöhnlich, verdammt...

 

eine furchtbar nette Nachbarin

ein richtig gutes Bier

ein unheimlich verrückter Film

das ungewöhnlich schlechte Augustwetter

 

Üben Sie jetzt die Adjektive mit und ohne Deklinationsendung!

Übung 15: Methodisches Üben

© copyright Anette Kind/Ulrich Kamien