Die diesjährige Prämienfahrt ging nach München und hat, aufgrund eines kleinen Unfalls, statt den eigentlich vorgesehenen 4 Tagen 5 Tage gedauert. Ich durfte dieses Jahr als Schülerin der 9.Klasse mitfahren, zusammen mit 11 weiteren Schülern aus der 9. und 10. Klasse. Diesmal wurden wir von den beiden Lehrerinnen Frau Sousa und Frau Cunha begleitet, die uns eine sehr lustige und aufregende Zeit in München ermöglicht haben.

Am Tag unserer Ankunft, dem 1. Juni 2016, haben wir nach kurzer Pause in unserem Jugendhostel eine Schnitzeljagd zum Kennenlernen der Stadt gemacht und wurden anschließend von dem „Nachtwächter“ durch München geführt (uns wurde beigebracht, wie eine richtige Hinrichtung aussehen muss). Am nächsten Tag hatten wir eine Besichtigung im Campus Garching und München der TUM (Technische Universität München), an der man unter anderem Physik, Chemie, Mathematik, Informatik und Maschinenbau studieren kann. Nachmittags beobachteten wir Surfer an der Eisbachwelle und spazierten noch durch den Englischen Garten. Am Freitag, unserem vorletzten Tag in München, besuchten wir den Olympiapark und durften in der BMW Welt luxuriöse Automodelle bestaunen und in manche auch hineinsteigen. Dann ging es weiter auf den 290 m hohen Olympiaturm, von dessen Aussichtsplattform wir einen wunderbaren Ausblick auf das Olympiastadium, den BMW-Sitz und natürlich auf ganz München und dessen Umgebung hatten. Wir konnten sogar die berühmte Allianz-Arena erspähen. Am Fuß des Olympiaturms genossen wir am Olympiasee unser Mittagessen, bis wir von einem plötzlichen Gewitterguss überrascht wurden und daraufhin aussahen, als hätten wir eine kräftige Dusche genommen. Doch der Regen konnte uns unsere gute Laune nicht nehmen und wir machten uns auf zum Deutschen Museum, das 50 verschiedene naturwissenschaftliche Themenbereiche besitzt und sich auf einer speziell angelegten Museumsinsel befindet. Leider hatten wir nur Zeit uns ein Bruchteil der Ausstellungsstücke anzusehen, aber dafür gab es eine Vorstellung mit Hochspannungstechnik. Am Samstag war schon wieder der Tag der Abreise gekommen und nach dem Check-out aus dem Hotel durften wir noch ein bisschen im Stadtzentrum herumspazieren. Das Wetter war wieder nicht besonders toll und es regnete vor sich hin. Um etwa 18 Uhr waren wir auf dem Flughafen, doch wegen starken Gewitters verspätete sich unser Flug um 3 Stunden, was bedeutete, dass wir unseren Anschlussflug nach Porto in Frankfurt verpassten. Trotz allem hatten wir Glück im Unglück, denn wir bekamen einen Flug nach Porto am nächsten Morgen und wurden über Nacht in einem 5-Sterne-Hotel untergebracht. Am Sonntag lief dann zum Glück alles wie geplant und wir landeten pünktlich um 11.45 Uhr wieder in Porto.

Ich denke die Prämienfahrt war trotz des nicht so tollen Wetters und des kleinen Abenteuers auf der Rückreise ein wirklich tolles Erlebnis, wir alle haben sehr viel von der Stadt München kennengelernt und hatten ein paar wirklich spannende Tage in Deutschland. Ich empfehle allen, die noch nicht in der 9. Klasse sind, sich in den nächsten Jahren auf jeden Fall für die Prämienfahrt zu bewerben.

Clara Böhnke