Prämienfahrt 2016

Am ersten Tag durften wir zum Glück ein bisschen ausschlafen, bevor wir uns am Flughafen treffen mussten, also waren wir einigermaßen wach, als wir in München ankamen. Unsere Fahrt begann mit einer Stadtrally in der Innenstadt, die dann abends endete. Nachdem wir alle gegessen hatten, haben wir uns an der Mariensäule getroffen, wo die Nachtführung anfing. Herr Ruprecht, der uns begleitet hat, war als Nachtwächter bekleidet und hat uns viele Geschichten über Tote und Henker und das Mittelalter in München erzählt, aber auf eine so lustige Art, dass wir uns in dieser Nacht fast totgelacht haben.

Prämienfahrt 5

Der zweite Tag war der Tag des Besuchs an der TU-München Universität. Wir haben zuerst den Campus in Garching besucht und dann den im Olympiapark. Was mir am besten gefallen ist, war  die Parabel-Rutsche, aber es war sehr interessant zu hören, wie das Leben eines Studenten in Deutschland wirklich ist, zum Beispiel wie viel ein Student im Durchschnitt pro Jahr bezahlt. Am Ende der Führung auf dem zweiten Campus sind wir auf eine Terrasse gestiegen, um uns die Stadt von oben anzuschauen. Später sind wir durch den Englischen Garten spazieren gegangen, aber wir mussten dann da fast den ganzen Nachmittag wegen des starken Regens verbringen. Bevor wir dann abends in Kino gegangen sind, um „Money Monster“ zu sehen, haben wir zusammen in einem Restaurant gegessen, wo die meisten Wiener Schnitzel bestellt haben, aber letztendlich nicht alles aβen, denn die deutschen Portionen sind sehr groß.

Prämienfahrt 4

Am Freitag haben wir die BMW-Welt besucht. Was mich am stärksten beeindruckt hat, waren die Rolls Royce, die man persönlich gestalten kann. Danach sind wir auf den Olympiaturm gestiegen und hatten dann einen wunderschönen Blick über die Stadt. Wir haben sogar unsere Namen an die Wand des Turms geschrieben! Wir mussten dann aber wieder runtergehen, denn es hat später wieder angefangen zu regnen. Abends haben wir uns mit den Alumni und Frau Gass getroffen und mit ihnen zu Abend gegessen, was viel Spaß gemacht hat. Vorher am Nachmittag sind wir noch ins Deutsche Museum gegangen, wo wir gelernt und gesehen haben, wie ein Faraday’scher Käfig funktioniert.

Am Tag danach sind wir in kleinen Gruppen im Stadtzentrum spazieren gegangen. Wir sind einkaufen gegangen, jedoch war das Festival über die Organspende in Deutschland mit live Konzerten am lustigsten. Wir sind dann zum Flughafen gefahren, denn unsere Fahrt war leider schon zu Ende… Oder auch nicht, denn wegen des Unwetters hat sich unser erster Flug verspätet, sodass wir unseren zweiten Flug von Frankfurt nach Portugal verpassten. Erfreulicherweise hat uns die Lufthansa eine Nacht in einem 5-Sterne Hotel spendiert. Am nächsten Tag sind wir aber leider zurück nach Porto gelogen, obwohl wir gerne noch dageblieben wären.

Sara Alves

Prämienfahrt 2016

Letzte Woche fand die diesjährige Prämienfahrt nach München statt, an der insgesamt 12 Schüler der 9. und 10. Klassen teilgenommen haben. Begleitet wurden wir von Frau Sousa und von Frau Cunha.

Nachdem wir am 1. Juni in München angekommen sind, besuchten wir selbstständig die Altstadt, nämlich mit einer Schnitzeljagd, die von den Lehrerinnen organisiert wurde. Später waren wir an einer spannenden und gruseligen Nachtführung beteiligt, in der wir die Geschichte und Geheimnisse der Stadt mit Hilfe unseres „Nachtwächters“ kennengelernt haben. Zuletzt sind wir ins Hotel zurückgegangen.

An dem Tag darauf haben wir die Technische Universität München besichtigt. Zunächst wurden wir von einer Studentin durch den Campus in Garching geführt. Besonders interessant, zumindest unserer Meinung nach, ist die Tatsache, dass 1% des Geldes der Universität jährlich für Kunst ausgegeben wird. Deshalb sind zwei Rutschen innerhalb des Gebäudes der Schule zu finden. Zudem haben wir ebenfalls den zweiten und etwas älteren Campus, der sich in der Innenstadt befindet, besucht. Nach der Führung sind wir, trotz des starken Regens, im Englischen Garten spaziergegangen. Nachem wir uns ausgeruht hatten, haben wir gemeinsam zu Abend gegessen und haben später einen Film im Kino, namens „Money Monster“ zum Thema Wirtschaft, geguckt.

Am Freitag besuchten wir die BMW Welt, wo uns ein Führer die Geschichte und Eigenschaften des berühmten Unternehmens näher erläuterte. Kurz darauf sind wir den 291 Meter hohen Olympiaturm mit dem Aufzug hochgestiegen und haben dort die Gelegenheit gehabt spektakuläre Fotos zu machen. Schließlich haben wir uns abends mit einigen ehemaligen Schülern der DSP getroffen, die uns von ihren persönlichen Erfahrungen erzählt haben.

Am 4. Juni, haben wir noch kurz die Altstadt besichtigt und sind dort einkaufen gegangen. Leider mussten wir kurz nach dem Mittagessen zum Flughafen fahren um auf unser Flugzeug nach Frankfurt zu warten. Jedoch hat sich das Flugzeug aufgrund des schlechten Wetters verspätet. Deswegen haben wir unseren zweiten Flug nach Porto verpasst und aus diesem Grund „mussten“ wir in einem Fünf-Sterne-Hotel übernachten, wo wir auch am nächsten Tag ein Fünf-Sterne-Frühstück genossen haben, bevor wir unglücklicherweise endlich zurückkehren müssten.

Joana Veloso

Kontakt

Deutsche Schule zu Porto
Rua Guerra Junqueiro, 162 4150-386
Porto / Portugal

Telefon: +351 22 607 65 70
Fax: +351 22 609 21 26
e-Mail: info@dsporto.de