Deutschkonzept

Während des Schuljahres 2006/07 erarbeitete die Fachschaft Deutsch folgendes Deutschkonzept, das die Zustimmung aller entscheidenden Gremien fand und ab 07/08 sukzessive eingeführt wurde. Ziel dabei ist, die Deutschkenntnisse der Schüler an der DSP entscheidend zu verbessern. Die Grundlagen dafür sollen bereits im Kindergarten und in der Grundschule gelegt werden.

Zielorientierungen eines angemessenen, effektiveren Deutschkonzepts sind:

  • die Notwendigkeit eines Gesamtkonzepts Kindergarten – Grundschule – Gymnasium (Vorschule, bessere Verzahnung und Abstimmung, mehr Kooperation)
  • die verstärkte Integration: Teilintegration in den Klassen 1-6 (5 Stunden gemeinsamen Unterricht +2 getrennt in DaM + DaF), Integration ab Klasse 7  – zunächst in kleinen Gruppen (Klassen 7/8), dann im Klassenverband (ab Klasse 9)
  • eine stärkere DaM–Orientierung (Reduzierung des „Integrationsschocks“, muttersprachliches Abitur)
  • mehr und gezielte Förderung  (für schwache Schüler insbesondere in der Übergangsphase, aber auch Begabtenförderung – starke DaM-ler)
  • kleine Lerngruppen im Deutschunterricht vor allem in den unteren Klassen
  • zielorientierte, aktuelle Lehrwerke (Lehrwerks-Gesamtkonzept, Orientierung an aktuellen Entwicklungen – Europäischer Referenzrahmen; Einheitliche Prüfungsanforderungen; …)
  • neue Bewertungskultur (mehr Diagnose und Rückmeldung, Lernstandserhebungen, Kompetenztests, andere Klassenarbeiten)
  • verstärkte Kooperation mit den anderen Sprachen / Fremdsprachen (Sprachenportfolio, Bewertungsverfahren, Unterrichtsmethoden, Routinen und Konventionen)
  • intensive Kooperation Deutsch als Fremdsprache – Deutschsprachiger Fachunterricht (Notwendigkeit der Verbesserung der Spracharbeit in allen Sachfächern)
  • zielorientiert geschultes Lehrpersonal (intensive Kooperation im Kollegium, gezielte Fortbildungsangebote – insbesondere im Bereich Binnendifferenzierung)
  • Entwicklung eines Seiteneinsteigerkonzepts (Sicherung der Klassenstärken, Qualitätsimpulse)

 

Umsetzung des Konzepts in den einzelnen Bereichen der DSP:

Kindergarten (3 Jahre):

Die 3- und 4-jährigen Kinder erhalten pro Tag 20-30 Minuten Sprachunterricht. Den 5- und 6-jährigen wird in Form einer „Vorschule“ pro Tag 45–60 Minuten differenzierter Sprachunterricht erteilt. Der Lernstoff orientiert sich für die 3- und 4-jährigen an den Materialien des Finkenverlags, die speziell konzipiert sind für das Erlernen von „Deutsch als Zweitsprache“. In erweiterter Form ist dieses Material auch Basis der Arbeit mit den 5- und 6-jährigen. Nach den Empfehlungen des Kindergartens werden die Kinder beim Übertritt in die Grundschule in DaM (Deutsch als Muttersprache) und DaF (Deutsch als Fremdsprache) eingeteilt.

 

Grundschule (4 Jahre):

Zur Zeit wird noch dreizügig unterrichtet, allerdings wird zum Schuljahr 2009/10 Zweizügigkeit angestrebt.

Seit dem Schuljahr 2007/08 gilt folgendes Deutschkonzept:
Jede Klasse hat fünf Wochenstunden integrierten Deutschunterricht, in dem portugiesische und deutsche Schüler gemeinsam unterrichtet werden. In zwei Wochenstunden wird in getrennten DaF- und DaM-Gruppen unterrichtet, sodass jeder Schüler insgesamt sieben Wochenstunden Deutsch hat.

Als Lehrwerk wird von Klasse 1 bis 4 nur noch das Werk „Pusteblume“ eingesetzt.

Die Schüler der 4. Klasse, die die entsprechenden Bedingungen der Versetzungsordnung erfüllen, werden ins Gymnasium übernommen.

 

Gymnasium (8 Jahre):

Klasse 5 und 6: Fünf Stunden werden integriert unterrichtet und zusätzlich zwei getrennt in DaM und DaF. Dabei werden die zwei Klassen im Fach Deutsch in drei Lerngruppen geteilt.

Klasse 7 und 8: Der Deutschunterricht findet fünfstündig in drei integrierten Lerngruppen statt.

In Klasse 9 bis 12 wird Deutsch fünfstündig und integriert im Klassenverband unterrichtet.

 

Kontakt

Deutsche Schule zu Porto
Rua Guerra Junqueiro, 162 4150-386
Porto / Portugal

Telefon: +351 22 607 65 70
Fax: +351 22 609 21 26
e-Mail: info@dsporto.de