Wir legen Ihnen hiermit unser Beratungskonzept vor, das seit dem 2. Schulhalbjahr 2006/07 gültig ist. Es wurde von kompetenten Teams entwickelt und von allen relevanten Gremien der Schule beschlossen. Es dient der geordneten Kommunikation an unserer Schule und enthält einfache Spielregeln, die eine bessere Zusammenarbeit aller Personen ermöglichen.Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Neben den jeweiligen Fachlehrern und den Klassenlehrern gibt es an unserer Schule folgende Beratungslehrer:

Schulleiter
 
Herr Mescher
 
Orientierungsstufenleiterinnen
 
Frau Rocha Ferreira
Frau Teixeira
Leiterinnen Sekundarstufe 1
 
Frau Papenhagen
Frau Barbosa
Oberstufenleiter
 
Herr Papenhagen
 
Berufsberater für Deutschland
 
Herr Kersten
 
Berufsberaterinnen für Portugal
 
Frau Appelt
Frau Pinho
Frau Reis
 
Verbindungslehrer
 
Frau Cunha
Frau Fernandes

Entwurf

Dieses Konzept dient der Koordination und Sicherstellung der gesamten pädagogischen Arbeit an unserer Schule: zwischen Eltern und Lehrpersonen, zwischen Schülern und Lehrpersonen sowie Lehrpersonen untereinander.

Grundsätze:

  1. Die von den Schülern gewählten Verbindungslehrer fungieren vorwiegend als Vermittler und Schlichter.
  2. Probleme und Fragen bei einer Fachlehrerin/einem Fachlehrer sollten immer direkt mit dieser Lehrperson besprochen werden. Bei Instanzsprüngen sollte auf das Gespräch mit der jeweils betroffenen Person hingewiesen werden.
  3. Die/der Klassenleiter(-in) ist die zweite Beratungsinstanz. Er/sie hat einen Überblick über die gesamte Lernsituation des Kindes und ist deswegen auch gut für eine Erziehungsberatung informiert.
  4. Bei Versetzungsproblemen und gravierenden Verhaltensproblemen sollte der Stufenleiter/die Stufenleiterin eingeschaltet werden.
  5. Bei schwerwiegenden aktuellen Problemen ist der Schulleiter selbstverständlich Ansprechpartner für alle am Schulleben Beteiligten.
  6. Externe Beratungsstellen sollten nur im Einvernehmen mit dem Schulleiter eingeschaltet werden.
  7. Natürlich kann bei Leistungsproblemen und nach einem Gespräch mit der jeweiligen Fachkraft auch eine „Lehrperson des Vertrauens“ befragt werden.

Beratungskonzept der Oberstufe

Klasse 9
Januar
Informationsabend für die Eltern
Wie ist der Weg zum Abitur?
Was ist möglich mit dem Abitur?
 
Verantwortlich:
Dr. Schlatter (OB-Koord)
M. Reis (coord. Secundario)
D. Ernst (Berufs- und Studienberater)
 
Februar/März
Einzelberatung der Schülerinnen und Schüler über Laufbahn an der DSP
März/April
Berufsorientierende Beratung durch einen (portugiesischen) Psychologen
Klasse 10
1. Schulhalbjahr
Bewerbungstraining im Fach Deutsch (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch)
April/Mai
Informationsabend für Eltern und Schüler über
  • die gymnasiale Oberstufe/ Abiturbedingungen an der DSP
  • Studieren in Portugal
  • Studieren in Deutschland (in Zusammenarbeit mit dem DAAD)
Juni
2-wöchiges Berufspraktikum
Klasse 11
Klasse 12
Anfang der 11. Klasse
(Oktober)
Beratung hinsichtlich „Besondere Lernleistung“
Frühjahr
Beratungsveranstaltung der deutschen Agentur für Arbeit zu Berufs- und Studienmöglichkeiten in Deutschland
 
 
 
 
Anfang der 12. Klasse (Oktober)
Einzelberatung aller Schüler hinsichtlich des Abiturs
Permanente Beratungsmöglichkeiten in den Sprechstunden
  • Abitur an der DSP: E. Papenhagen
  • Studium in Portugal: Da F. Appelt, Da S. Pinho
  • Studium in Deutschland: J. Kersten