Zum 16. Mal trafen sich die SchülerInnen der deutschen Auslandsschulen der iberischen Halbinsel um ihre Projekte im Rahmen der Wettbewerbe „Jugend forscht“ und „Jugend experimentiert“ zu präsentieren. Die Deutsche Schule zu Porto wurde dieses Jahr  von Maria Lima (7b) mit ihrem „Kresseprojekt – Wachstumsversuche an der Kresse“ (Biologie), von Maria da Luz und José Gomes (beide 7b) mit ihren Versuchen zu der „Welt der Kristalle“ (Chemie) und von Sofia Barros und Mariana Mattausch (beide 9a) zu dem Thema „Sensorik“ (Technik) vertreten.

2016_jufo_bilbao_bild2

Neben dem Erfahrungsaustausch mit den anderen SchülerInnen, der aufgrund der internationalen Ausrichtung auf Deutsch stattfand, und den Präsentationen vor Eltern, SchülerInnen und natürlich der Jury kam auch der Spaß nicht zu kurz. So gab es neben einem ausgiebigen Stadtspaziergang, einer Radtour entlang des „Ria de Bilbao“ und den Besuchen des Guggenheim-Museums und des maritimen Museums auch Zeit für sportliche Aktivitäten in einem Sport-Spaßbad-Zentrum.

 

Ausgiebig Zeit nahmen sich die Juroren, um jedem Team eine detaillierte Rückmeldung zu den positiven und den zu überarbeitenden Punkten ihres Projektes zu geben.

Die Preisverleihung fand dann in einem feierlichen Rahmen in Anwesenheit des Honorarkonsuls von Bilbao und dem Regionalleiter des Wettbewerbs aus Sevilla statt.
Hier noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an Maria Lima, Maria da Luz und José Gomes, die jeweils mit ihren Projekten einen tollen 3. Platz erreichen konnten, sowie an Sofia Barros und Mariana Mattausch, die im Fachbereich Technik einen hervorragenden 2. Platz erzielten.
Wir, als Jugend forscht“- Lehrer, möchten jeden interessierten SchülerIn ermutigen, uns mit seinen Forschungsideen und seinen Fragen anzusprechen. Wir beraten Euch gerne zu diesem Wettbewerb und helfen Euch bei der Entwicklung eurer Forschungsprojekte, damit ihr uns vielleicht im nächsten Jahr nach Madrid begleiten könnt.

 

 

Cornelia Rieck und Frank Fritsche