Von Heidenröslein bis zu den Arctic Monkeys reichte die stilisitsche Spanne beim 54. Jugend-musiziert-Wettbewerb.

João Paulo Geisler (Klavier) und Pedro Correia (Horn) eröffneten den musikalischen Reigen im überfüllten Musiksaal mit einfühlsamen Zusammenspiel. Anschließend beeindruckte Francisca Rocha in der Wertung klassischer Gesang die Jury mit ihrer schönen Stimme und musikalischer Interpretation von Kunst-und Volksliedern. Besonders das traditionelle „Não quero que vás à monda” aus dem Alentejo gefiel Fachleuten und Publikum. Sie erhielt einen 1.Preis. Mit Kübra Ayas, Adrian Sckell und Leo Sckell präsentierten sich gleich drei junge und hoffnungsvolle Pianisten, die für die nächsten Jahre einiges erwarten lassen.

JugendMusiziert2

Weiter ging es im Festsaal, wo sich Sofia Oliveira in der Wertung Musical, am Klavier begleitet von Isabel Relvas, in die Herzen von Jury und Publikum sang, tanzte und spielte. Sie erhielt einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Malaga. Laut wurde es danach. Unter den kritischen Augen und Ohren von Jurymitglied Pedro Guedes, Schlagzeuger von Blind Zero, und gerade von Studioaufnahmen mit der Gruppe James aus London zurückgekehrt, trommelten Gabriel Pinho, Gabriel Pertzborn, Joachim Karl und Francisco Pérez  am Drum-Set Musik aus den Bereichen Funk, Rock und Blues. Für Francisco und Joachim wurde ein Traum war. Auch sie fahren mit 1. Preisen zum Landeswettbewerb nach Malaga.

Besonderer Dank gilt den profesionellen Gästen in der Jury, neben Pedro Guedes Diana Gonçalves und Richard Brunner, die kompetent, souverän und umsichtig die Entscheidungen der Jury mitbestimmten.